Denkmal für die Opfer der Teuerungsrevolte am Ottakringer Friedhof im 16. Wiener Gemeindebezirk.
Große Trockenheit und damit verbundene Missernten in Österreich-Ungarn sowie hohe Weltmarktpreise für Lebensmittel hatten 1909/10 zu Preissteigerungen für Brot und andere Nahrungsmittel geführt. Der Mehlpreis hatte sich fast verdoppelt und Fleisch war für Arbeiter fast unerschwinglich geworden. Auch die Wohnungssituation war durch steigende Mieten noch verschärft worden. Bei Demonstrationen gegen die Teuerung am Wiener Rathausplatz am 17. September 1911 kam es kurz vor dem Ende zu einem Schuss, Steine wurden gegen das Palais Epstein geworfen. Polizei und Militär rückten daraufhin aus. Bei den Zusammenstößen verloren vier Personen ihr Leben, 149 wurden verletzt.

Objektfotos
Wien 3D - Ottakring - Teuerungsrevolte
Wien 3D - Ottakring - Teuerungsrevolte

Standort